Dienstag, 10. Oktober 2017

Verhütungsmittel gratis


Trump streicht Gratisverhütungsmittel-
keine Gratisverhütung - 
Trump streicht kostenfreie Verhütungsmittel 

Näher betrachtet: warum denn nicht? Wieso sollten Unternehmer dafür bezahlen?

Trump will „Pille auf Krankenschein“ streichen
Mittwoch, 31. Mai 2017

heute, 6.10.2017

„Das Weiße Haus veröffentlichte den Entwurf einer neuen Ausführungsbestimmung, die Arbeitgeber von der Pflicht befreit, für Policen zu bezahlen, die eine Gratisabgabe künstlicher Verhütungsmittel enthalten.
Trump hatte diese Änderung Anfang Mai bei einer Zeremonie im Rosengarten des Weißen Hauses in Aussicht gestellt…“

Mal ernsthaft die Frage: ist das ein Skandal? Natürlich nicht. Wer aber redet von Skandalen.
Skandal war die Maskierung durch Obamacare. Echauffieren sich denn welche? Meist ist in den Medien ja von Obamacare die Rede, das Trump boykottieren will und er wird wie das Schreckgespenst dargestellt, der sich ach wie enorm angeblich unsozial und inhuman dadurch outet. Doch ist dem denn so?

Zum Vergleich in Deutschland übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Verhütungsmittel nur bis zu einem Alter von 21 Jahren.

Ein Blick in die  Washingtonpost :

Senator Bob Corker, a Republican of Tennessee (R-Tennessee.) tweeted Sunday that the White House was an “adult day-care center” and later suggested Trump's threats to foreign countries could lead to World War III.  …..

Das weiße Haus ist eine Kindertagesstäte der Erwachsenen.

White House counselor Kellyanne Conway said that this was not okay.

She (Kellyanne Conway) added: “It adds to the insulting that the mainstream media and the president’s detractors — almost a year after this election, they still can’t accept the election results. It adds to their ability and their cover to speak about a president of the United States, the president of the United States, in ways that no president should be talked about.”

"Es ist belastend, dass die Mainstream-Medien und die Kritiker des Präsidenten - fast ein Jahr nach dieser Wahl - das Wahlergebnis immer noch nicht akzeptieren können. So wie das geschieht, kann man nicht über den Präsidenten sprechen. "

If you go back and you look at what is said about this president, a lack of policy coverage, there are personal attacks about his physicalities, about his fitness for office, he's called a goon, a thug, mentally ill, talking about dementia, armchair psychologists all over television every single day,” Conway said on ABC's “This Week.” “George [Stephanopoulos, the ABC host], it doesn't help the American people to have a president covered in this light. I'm sorry, it's neither productive nor patriotic. The toxicity is over the top.”

Wenn Sie zurückgehen und sich ansehen, was über diesen Präsidenten gesagt wird, mangelnde politische Berichterstattung, gibt es persönliche Angriffe auf seine Körperlichkeit, auf seine Tauglichkeit für sein Amt, er wird als Idiot bezeichnet, ein Schläger, psychisch krank, sagte Conway auf ABCs "Diese Woche". "George [Stephanopoulos, der ABC-Gastgeber], es hilft den amerikanischen Leuten nicht, einen Präsidenten in diesem Licht zu haben. Es tut mir leid, es ist weder produktiv noch patriotisch. Die Giftigkeit ist über der Spitze. "

*********************************

Und die FAZ übertreibt natürlich ungemein und masslos, ganz im Sinne, dass Trump ja nur ein Unhold sein kann. Welche Ziele werden denn durch wen verfolgt!

Trump streicht Familien die Verhütung, am 06.10.2017


Er hat doch nicht die Verhütung gestrichen. Das ist doch falsch. Wie üblich wird mit hässlicher Manier, überzeichnet hervorgehoben:

„Mit der Abschaffung von Obamacare ist Donald Trump bisher gescheitert, nun bringt er aber eine folgenreiche Änderung auf den Weg. Davon betroffen sind tausende Familien.“

Warum nicht diese Schlagzeile:

Endlich ist Obamacare korrigiert worden. Es war lange schon Zeit.

Das ist aber keine Schlagzeile mehr für die Presse. Und jetzt geht die Welt unter. Nach und nach dann Einzelheiten:

Keine Kostenübernahme mehr für die Antibabypille: Die Regierung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump hat eine entsprechende Leistungspflicht aus der Gesundheitsreform von Trumps Vorgänger Barack Obama gestrichen. Wie es am Freitag in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums in Washington hieß, sind sämtliche Arbeitgeber des Privatsektors künftig nicht mehr dazu verpflichtet, einen Krankenversicherungsschutz anzubieten, der die Pille und andere Verhütungsmittel einschließt. …. Rund die Hälfte der Bevölkerung der Vereinigten Staaten bezieht ihre Krankenversicherung über den Arbeitgeber.

Die „Pille auf Krankenschein“ war eines der am stärksten umstrittenen Elemente in der Gesundheitsreform des damaligen Präsidenten Barack Obama. (FAZ)

Scheibchenweise der Etappenhase und Salamitaktik. War das nicht in der Bundesrepublik mal eine Leerformel, ein Slogan, eine Parole? Dass ja niemand mehr durch das soziale Netz fällt? Behörden, die Mitarbeiter sind doch daran nur schuldig, wenn jemand durch das sogenannte soziale Netz gefallen ist.

Das ist kein Tabu mehr ist eine weitere solcher Parolen:

Göttinger Tageblatt < USA – Trump streicht kostenfreie Verhütungsmittel
Ärzteblatt < Trump streicht Kostenübernahme für Antibabypille

Was ist eigentlich alles kein Tabu mehr? Abtreibung ist längst kein Tabu mehr, wird frohlockt. Kritisieren ist eher tabu, vor allem wenn es um den Mainstream geht. Der Mainstream …. ist tabu?
Warum sollte ein Arbeitgeber den Mitarbeitern gratis Verhütungsmittel anbieten, denn davon ist in diesem Fall die Rede! Lächerlich sagte da mancher. Was aber ist denn in der Tat nur mehr lächerlich, was ist in der Tat denn armselig.

„Die „Pille auf Krankenschein“ war eines der am stärksten umstrittenen Elemente in Obamas Gesundheitsreform. Da sogenannte „Verhütungsmandat“ des „Affordable Care Act“ (ACA, bekannt als „Obamacare“)….“Ärzteblatt: Trump will Pille auf Krankenschein streichen  - 

Armselig ist, dass sich der Wolf im Schafspelz längst schon angenähert, sogar eingenistet hat in das Gebiet der Menschenrechte, des sozialen Lebens und diese Leerformeln predigt: Menschenrechte, Abtreibungsrechte, mein Bauch gehört mir, sagen Frauen, Frauenrechte, Patriarchat, gegen die patriarchale Unterdrückung, wir schaffen das alleine, wir brauchen Euch Männer doch nicht.

Die Circen und Sirenen würden heute Jubelchöre singen, wie es gelungen ist, die Männer und die Menschheit ins Unheil zu bringen. Sie gebärden sich wie todbringend gegen das Miteinander.

Kultursubventionen

„Donald Trump will Kultursubventionen streichen: Der Spiegel im März diesen Jahres. Quelle

Donald Trump will die staatliche Kulturförderung abschaffen. Dabei kostet sie den Steuerzahler weniger als eine Briefmarke im Jahr und kommt auch der … Prominente laufen bereits Sturm.“
„Denn Präsident Donald Trump macht gerade einen neuen Anlauf, alle Gelder für Kunst, Kultur, Geisteswissenschaften und Medien zu streichen. Von der Axt bedroht in Trumps drakonischem Sparhaushalt sind vor allem die 1965 gegründeten Staatsstiftungen NEA und NEH, die Künstler, Schulen und Initiativen unterstützen. Außerdem - zumindest teilweise - die öffentlichen Rundfunksender PBS und NPR, die unabhängigen Journalismus produzieren und Kinderprogramme ausstrahlen, darunter jahrelang die "Sesamstraße".

Nun ist das ohne Kenntnis möglicher Zusammenhänge ebenso nichtssagend. Vor allem dienen a) einseitige Sponsorings niemanden als dem Geldbeutel von Egoisten. Als Ausgleich b) gegen Karrieredenken und Ellbogenmentalität mag Sponsoring noch sinnvoll sein.

„Dabei bezieht das NEA nur 148 Millionen Dollar aus der Staatskasse - 0,03 Prozent des US-Verteidigungsbudgets (587 Milliarden Dollar), das Trump aber erhöhen will. Das kostet den Steuerzahler 48 Cent im Jahr, weniger als eine Briefmarke. ….

"Kultur", sagt Lynch, "ist die Grundlage jeder zivilisierten Gesellschaft." Das erweicht jetzt auch die ersten Republikaner. Mehrere Kongressmitglieder haben sich inzwischen für die Beibehaltung der Förderung ausgesprochen - in ihrem bisherigen, mageren Umfang.“  

In Deutschland allerdings ist bereits länger Kritik, dass Förderungen keine unabhängige oder gar grundgesetzlich gute Basis mehr haben. Film, Fernsehen und Journalismus würde der Freiheit beschnitten, mit Maulkörben versehen seien einige verabschiedet worden.
********************

Armselig ist, wenn Unternehmen Gratiskondome oder die Gratispille anbieten sollen. Das ist Armseligkeit und ist heucheln mit Scheinkritik, das sei doch kaum Geld. So sind die Kritiker nun armselig, das sei nicht mal so viel wie eine Briefmarke.

„Gesundheitsminister Tom Price, ein entschiedener Kritiker von Obamacare, begrüßte Trumps Initiative, das Wahlkampfversprechen mit neuen Ausführungsbestimmungen umzusetzen. Man werde „die Instruktionen des Präsidenten zeitnah umsetzen“.“ (Ärzteblatt)

Da sind die Prinzipienreiter, die pausenlos von Menschenrechten reden, die jede Katastrophe und jedes Unheil geich als einen Abfall der Menschenrechte deklariert sehen wollen, aber Inhaltslosigkeit ansonsten nur predigen. Zudem sind Moral und Werte nicht einerlei und es wird behauptet, dass Kritiker eben nur konservativ sind, rückständig, veraltete Moral haben und Moral letztlich auch noch überflüssig sei. Moral ist kein Überbleibsel aus der Steinzeit. Die bürgerliche Welt, die zivilen Gesellschaften habe diese ja erst erfunden und nein, wir müssen davon uns wieder befreien. Das sagen diese Freiheitsliebenden von heute, die andere nur unterdrücken mit ihrer Welt- und Menschensicht, die alternativlos dann nur ist. Die keine Vielgestaltigkeit mehr ist sondern nur monotone Einsilbigkeit widergibt wie alleine die Befürworter einsilbig sind.


„Euer Leidensweg wird bald vorüber sein“, versprach er (Trump) den Vertreterinnen „Little Sisters ofthe Poor“, einem katholischen Frauenorden, der gegen das „Verhütungsmandat“ in der Gesundheitsreform von Amtsvorgänger Barack Obama geklagt hatte. Und: „Wir werden diesen Angriff auf die Religionsfreiheit beenden.“ „Die oppositionellen Demokraten kündigten Widerstand an. Sie sind fest entschlossen, das Verhütungsmandat zu erhalten, von dem rund 50 Millionen Frauen profitierten. Vergangene Woche hatten Senatorin Patty Murray und 13 weitere Senatoren davor gewarnt, die kostenfreie Empfängnisverhütung abzuschaffen. Mit diesem System hätten Frauen allein 2013 rund 1,4 Milliarden US-Dollar an eigenen Kosten gespart.“

„Die oppositionellen Demokraten kündigten Widerstand an. Sie sind fest entschlossen, das Verhütungsmandat zu erhalten, von dem rund 50 Millionen Frauen profitierten. Vergangene Woche hatten Senatorin Patty Murray und 13 weitere Senatoren davor gewarnt, die kostenfreie Empfängnisverhütung abzuschaffen. Mit diesem System hätten Frauen allein 2013 rund 1,4 Milliarden US-Dollar an eigenen Kosten gespart.“
/Ärzteblatt)

Armseligkeit ist folgende Begründung auch obendrein und es ist von Wissenschaft gleich die Rede:

„Rückendeckung erhalten die Demokraten von der Fachvereinigung der Gynäkologen und Geburtshelfer. Zugang zu Empfängnisverhütung sei „eine medizinische Notwendigkeit für Frauen für rund 30 Jahre ihres Lebens“. Wissenschaftler halten die kostenlose Empfängnisverhütung für eine Grundvoraussetzung, die Zahl ungewollter Schwangerschaften zu reduzieren.“ © kna/aerzteblatt.de

„Nach Meinung der Fraktionschefin im Repräsentantenhaus „hat die Verachtung der Regierung gegenüber Frauen einen neuen Höhepunkt erreicht“.

Auch der Gynäkologenverband lehnt die Neuregelung ab, da es seit Jahren ein erklärtes Ziel sei, die Zahl der unerwünschten Schwangerschaften in den USA zu reduzieren.“ Quelle: maz

Natürlich darf die Frauenopferthese nicht fehlen. Von Verachtung ist gar die Rede. Hatespeech. Bestimmt empfinden das alle Frauen ebenso? Natürlich nicht, warum sollten alle Frauen so denken. Warum sollten alle Frauen das wollen? Nun, sie bedürfen sicher noch der nötigen Aufklärung. Und wie kann man es der Allgemeinheit denn nur einhämmern?

Mal Spaß beiseite, wie kann denn eine Frau ungewollt schwanger werden? Verhütungsmittel gibt es ja länger schon, aber hier hat sich vor Jahren nun plötzlich die Floskel von der ungewollten Schwangerschaft eingenistet und niemandem ist diese Dummheit noch klar? Wie mit ernsthafter Mine war vor Jahren noch manchmal zu vernehmen, dass a die Kondome halt ein Loch vielleicht haben können. Und wer da redete waren Frauen die wie Schulmädchen sich verhielten und noch nie etwas von Aufklärung gehört haben, aber die Bravo kennen.

Eine ganze Menge kann möglich sein, viel kann morgen stattfinden, das einen betroffen macht. Wen aber betrifft es denn selber? Wer jener hatte damals Ehemann oder Freund? Längst schon war mir nach Lachen zumute, kann der Mensch nur so dumm sein und muss einen nur traurig stimmen.

Was und wie die Zeitungen berichten:

Bürgerrechtsgruppen, Frauenverbände und Ärzteorganisationen sind aufgebracht, schreibt die Märkische Zeitung. „Die Antibabypille auf Rezept (Herv.HS) wird es in Amerika in Zukunft nicht mehr so einfach geben.“

Dann konkreter:
Washington.7.10.2017.Wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte, sind Unternehmen in Zukunft nicht mehr verpflichtet, ihren Mitarbeiterinnen eine Krankenversicherung anzubieten, die auch die Kosten für Verhütungsmittel übernimmt. Nicht nur kirchliche Arbeitgeber, sondern auch gewinnorientierte Unternehmen können sich künftig von der Versicherungspflicht befreien lassen, wenn sie moralische Bedenken geltend machen.

Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums betonte, dass sich „99,9 Prozent der Frauen die Kosten für die Antibabypille weiterhin erstatten lassen können“. Eine Zahl, die diverse Bürgerrechtsgruppen allerdings in Zweifel ziehen.“

Und:

„Die Ordensgemeinschaft „Little Sisters of the Poor“ hatte gegen die Regelung geklagt und das Verfahren bis vor das Verfassungsgericht gebracht, da das sogenannte Verhütungsmandat ihrer Meinung nach ein Angriff auf die Religionsfreiheit sei. Arbeitgeber dürften nicht zum Abschluss von Versicherungspolicen gezwungen werden, die gegen ihr eigenes Gewissen verstoßen, argumentierten die Nonnen.

Tatsächlich erreichte der Orden vor drei Jahren eine Modifizierung des Gesundheitsgesetzes.“