Montag, 7. Januar 2019

Die heiligen drei Könige

Als ob nur zaghaft etwas zu finden ist .. und Jesus ist keine Frau gewesen noch ist er es heute, die drei Weisen oder Sterndeuter oder Heiligen drei Könige waren keine Prinzen. Oder vielleicht doch, denn es gibt ja viele Kritiker, manche wollen gar verweisend sein, es gäbe doch auch apokryphe Evangelien und Rom verschweige nur so vieles. Bis hin zu den Atheisten gibt es viele Zyniker oder sonst welche Choleriker, wobei nicht gar wenige nicht mehr können als hämisch sein.

Und natürlich zeigte sich Jesus bei der Auferstehung zuerst den Frauen. Weshalb wird denn gestritten oder rivalisiert, geeifert, ausgegrenzt, mit einbezogen, weil. Wer streitet oder bestreitet wen oder was. Verwirrt sind nicht nur die Senioren, denen es durch Ärzte angeblich nicht gerne attestiert wird und manches entgleitet zum Bierzeltniveau. Haben halt alle schon den Alzheimer, Demenzia dingsbums. 

Hierzu nebenbei : wer von Thera sagt oder einer Depri, ist einiges falsch gepolt und der Psychotherapeut, der das duldet, ist ein Faulpelz und duldet grobe Kunstfehler oder forciert und provoziert diese gar.Erstaunlich ist, dass Pt manchmal meinen, das wäre o.k. und der PTh wisse schon, was er tut und warum. Das habe schon seinen Grund. Fazit: Psychiater oder Psychologen brauchen nur ihren Klassenclown.

Wenn es nur zu schaffen wäre für manche, doch einfach Menschen den Glauben daran lassen zu können? Aber zu viel scheint das manchmal verlangt zu sein.

Bibelstechen, Bibelbasteln. Religionen basteln, Männerbasteln, Geschlechterbasteln, Frauenbasteln. Was heute einem nicht alles Sorgen machen muss. Wird wohl überall nur mehr "Doktor gespielt". 

Der Mainstream ist leider auch immer vorhanden und ob die Bibel wohl immer noch nicht stimmt? Oder wird sie wieder von einigen falsch gedeutet? Gerade vor kurzen war zu lesen, dass es die Auferstehung gar nicht gegeben haben soll. Das ist doch nicht zu glauben Auferstehung, nur ein Symbol? Eine Religionslehrerin war fassungslos und beschwerte sich.


Mittwoch, 26. Dezember 2018

Der gute Vorsatz

Das hat nichts mehr mit Silvester zu tun, den Jahreswechsel feiern. Ein neues Jahr beginnt und man überlegt einen guten Vorsatz, den man vielleicht mal einlösen will. Niemand ist alleine auf der Welt aber das System ist nicht alles. Es muss gestaltet sein. Und das Staatssystem ist nicht Ehe und Familie. Und wie sind die Strukturen? Sie werden mehr zerstört mit zersetzenden Machenschaften, mal sind´s Phobiker mal Scharfmacher.


Wer sagt, es seien Spaßverderber, die Feuerwerke in Innenstädten nicht mehr haben wollen, der liegt doch falsch. Das hat nichts mehr mit Feiern zu tun und lustig sein. Das sind viele Millionen seit dem Schock, ob, wurde ja gerätselt, den das Millennium auslösen wird oder hat. Ein furchtbar dramatisch nicht freudiges Ereignis werde das werden, hießt es, und alle Computer stürzen wohl ab und die Uhren gehen nicht mehr richtig, vielleicht. Wieso sind nur immer wieder Phobiker am Werk und dann wieder die Gegenspieler. Rechts-links, Pingpong und schwarzweiß. Und nicht vergessen, die Gier nach Sensationen, weil es doch eh keine Wunder gibt. Es gibt ja auch ein Atheistendeutschland oder dann wird mal von Taufscheinchristen geredet. Oder wollen gar noch die Wohlhabenden sagen, sie seien doch arm. Um den Mittelstand war ja viel Sorge, wie der rasant abbröckelt. Nur mit der Realität, da haben welche Probleme und da sind viele Probleme. Es gibt wenig Schnee.

2016 gaben die Deutschen 137 Millionen Euro für Feuerwerkskörper zu Silvester aus – ein Rekordumsatz, der laut „Statista“ heuer wohl noch übertroffen wird.
Berichtet der Merkur letztes Jahr Merkurblog/brot-statt-boeller

Es wird ja sogar vom Verpulvern geschrieben. Vergeuden und verschwenden? Zum Rauchverbot wurde jahrelang debattiert und dass die Gesundheit ein Anliegen gewesen ist, ich denke, das kann man getrost bezweifeln! Rauchen wie manch anderes ist sicher nicht gesund, aber mehr bekommt man den Eindruck, dass hier Neid und Eifersucht im Spiel ist von Menschen, die nicht genießen können. Denen es aufstößt, wenn andere glücklich und zufrieden sind, Feierabend machen wollen oder dass Geselligkeit der Dorn im Auge ist. All dies muss dann kontrolliert werden, wer nicht mit literweise Gesundheitstees im Wohnzimmer sitzt?

Vielleicht ist es auch hier angebracht, ab und zu mal, an entschlacken zu denken! Was vergiftet einen mehr: die verpestete Umwelt, Industrie und Technik oder der Mensch mit seinen Ideen. Und Ideale? Trotzdem ist es schade um den Hambacher Forst, doch Gewalt löst nichts. Also auf zum Kohle scheffeln.


Das Schwärmen um den Dalai Lama gehört halt der Vergangenheit an. Genug geschwärmt? Er ist wohl gerade nicht brauchbar, gerade nicht mehr dienlich? Nicht mehr dienlich gerade als politische oder Sozialstrategie zum friedlich sein?

Brot statt Böller oder an Silvester mit gutem Gewissen Geld verpulvern? Wie denken Sie darüber?

Diese Aktion hat Anfang 1980 die evangelische Kirche gestartet.

„Bei der Böllerei würden rund 4500 Tonnen Feinstaub frei gesetzt, diese Menge entspreche in etwa 15,5 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge und mehr als zwei Prozent aller Feinstaub-Emissionen.“


Menschen verdrängen ihre leise Wut und ihren Frust; den Einschränkungen der persönlichen Freiheit wird Luft verschafft durch Ausgelassen sein und dies ist wie ein Ventil dazu, eine gute Gelegenheit. Die Suchtthesen ziehen nicht mehr, mit denen ja meist geantwortet und erklärend charakterisiert wurde zwischen schwacher Persönlichkeit und System lagen sie meist, diese Erklärungen. Irgendwann setzt sich jeder darüber hinweg. Hauptsache die beiden Pole stimmen und auf alle Fälle ist der Mensch immer selber schuld. Wobei bipolar ja anderes bedeutet. Nie ist es die Politik oder sonst wer, der Mensch soll ja optimiert werden. Nur heute, da will es keiner mehr sehen? Menschen sind ja nur faul, wird meist erzählt und die Deutschen werden ja eh kaum gelobt. 

Aber nein. Eher werden ja alte Verse herausgezogen, dass am deutschen Wesen  alle genesen und es wird ein Spottlied gesungen, das von Selbsthass nur so triefen müßte. Warum gibt es falsche Hälse! Nationalstaatlich muss ja nicht sein, aber ist deshalb gleich ein Lied und Singverbot vonnöten? Manche tun gerade so mit ihrer Zensurwut. Und ähnliches hat schon vor Jahrzehnten um Mitte 1970 Jugendliche gestört: diese blinde Wut und der blinde Eifer um das Schattengespenst Rechts, die erst diesen sogenannt Nährboden kreieren wollen mit ihrer Fachidiotie und Engstirnigkeit.

Vor Jahrzehnten wurde ja rege kritisiert und hatte mit linkspolitisch zu tun, dies schien legitim. Oder vielleicht war es für manche nur Gelegenheit für Gewalt und Randale. Ausnahme bildete ja der Maulkorberlass und Gott sein Dank, damals war ich noch Schüler oder auch in der Lehre und ohnehin Landei, meinten mal welche. Ihnen, jenen von damals um 1970 und spätere Jahre, war ja alles viel zu konservativ, katholisch ja sowieso, und einer sagte gar, jemand sei doch ein A … loch. Er hat viel Erfolg gehabt damit und angeblich habe er auch öfters andere auf den Boden geschubst, begleitet von herablassenden Kommentaren. Man darf nicht sei´s drum sagen, wiewohl es jene nie gekümmert hat. Bodenschuber gibt es häufiger, leider und auch sind oft Zaungäste zugegen, die mal eingeschüchtert sind oder Vorteile daraus dann ziehen.

Und wie eigenartig ist es mitunter, dass mal die Täter die Schuldigen sind aber auch sind es die Opfer, die die Schuldigen sind, d.h. denen die Schuld gegeben wird. Dabei spielt dann die Sichtweise eine Rolle. Die Geschädigten haben es dann verdient, wird herablassend geredet. So hat jeder sein Narrativ und manchmal klingt es nur wie ein Schulaufsatz. Genannt wird es Victim blaming, auf deutsch 


Opferbeschuldigung, auch „Täter-Opfer-Umkehr“.

Vor Jahren doch waren welche sehr erstaunt über derart schräge Sichtweisen und Meinungen, die da einige haben: Ob die dem Juwelier gleich verbieten wollen, ein Schaufenster zu haben und er keine Auslagen machen soll. Es sind sogar welche bedrohend geworden, das sei doch Verführung. Wer dann also Opfer wird, sei selber schuld und man sollte schon gar nicht helfen. Sie wurden denn doch kritisiert, ob sie die Paranoia hätten, ob sie damit verrückt machen wollen! Bewenden lassen dürfte man solche Unterfangen nicht.


 Heute ist ja Kritik nicht mehr willkommen. Kritik heute ist verpönt, weiß Gott wieso. Das sei falsche Kritik wird dagegen argumentiert und wer Zöpfe hat, der lebt falsch, sagt jemand. Niemand mag mehr die Gretel. Und nicht wenige im Komedy betreiben Hitlerei, glauben, das sei humorvoll und lustig. Falsch, denn das ist nicht lustig. Und ich sage, in unserer Gesellschaft stimmt etwas nicht mehr.  Mehr noch, bei denen stimmt etwas nicht. Was betonen die dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte?

 „53 Wohnungen und Sprengstofflager seien allein in Deutschland durchsucht worden, teilte die Staatsanwaltschaft Köln mit, die zusammen mit dem Zollkriminalamt die Aktion leitete. Dutzende Pakete mit gefährlichen Böllern auf dem Weg zu Käufern wurden bei Paketdienstleistern abgefangen. Der Inhalt sei "absolut lebensgefährlich", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

 Große Gefahr

Insgesamt wurden deutschlandweit gut 27.000 Feuerwerkskörper mit einer Explosivmasse von 315 Kilogramm sichergestellt. Sie fielen teils in die höchsten Gefahrenklassen des Sprengstoffgesetzes, wie es heißt. "Die Käufer wissen gar nicht, auf was sie da sitzen", so der Sprecher weiter.

In Bad Berleburg (Nordrhein-Westfalen) mussten sieben Mehrfamilienhäuser evakuiert worden, weil in einem Objekt gefährlicher Sprengstoff gefunden wurde, der nicht abtransportiert werden konnte. Er wurde vor Ort gesprengt.



Auch Stich- und Schusswaffen sowie Drogen wurden sichergestellt.
Ermittler: Die Böller sind "absolut lebensgefährlich"

Besonders riskant wurde es in Bad Berleburg. Vor den kontrollierten Sprengungen mussten dort sieben Mehrfamilienhäuser sicherheitshalber evakuiert werden, weil im Nachbargebäude gefährlicher Sprengstoff gefunden worden war. Ein Transport war nicht möglich, also jagten Experten die Böller gleich am Ort in die Luft.


Kein Glück hatte ein 10jähriger. Vielleicht war die Absicht lediglich ein kleiner Streich. Heute jedoch macht sich jahrelang fast nur die Erwachsenwelt wichtig und lässt Kinder auf der Strecke. Wie sollen Kinder Welt und Mensch kennen lernen und richtig einschätzen, was kreativ ist, prosozial, Gefahren und Risiken des Lebens erkennen; kindgerecht und das Lebensalter mit den Entwicklungsphasen berücksichtigend scheint nicht mehr relevant zu sein.

Jungenklo liegt in Schutt und Asche!



Er wollte vielleicht nur einen kleinen Streich machen, 

doch der Knall war größer als gedacht. In Duisburg hat ein Zehnjähriger eine Schultoilette gesprengt. Der Junge legte in der großen Pause im Jungenklo einen sogenannten Polenböller neben die Toilette, zündete ihn und rannte weg. Die Wucht der Explosion war gewaltig: Der Junge legte die komplette Kabine in Schutt und Asche.


Befragung aus Großbritannien: Jede dritte Frau sieht sich mindestens einmal pro Woche Pornos an


Und damit rühmt sich ja heutige Gleichstellungspolitik, sie ist stolz darauf, was sie aber nicht sei sollte und sieht dies als Fortschritt, als Emanzipation der Frau. Man sollte nicht sagen, dass dies dümmlich nur ist, sondern es ist gefährlich.

Der Studie zufolge, die im Auftrag der Frauenzeitschrift „Marie Claire“ erfolgte, schaut nahezu jede dritte Frau mindestens einmal pro Woche Pornos. Weitere 30 Prozent der etwa 3000 Befragten gaben an, dass sie sich mehrere Male im Monat mit pornografischen Inhalten befassen.

Und doch verneinen 40%, dass dies einen positiven Einfluss auf ihr Leben hat.
Moralisieren alleine genügt sicher nicht, wer dazu positive Distanz hat, und sie gilt es nicht zu belächeln, aber doch muss ich immer wieder den Kopf schütteln bei solcher Lektüre, wie enorm emotional geschrieben wird und als ob es ein erstrebenswertes Ziel ist, das es zu erreichen gilt. Ein vom vermeintlich existierenden Patriarchat geschaffene Welt wird von Frauen nicht kritisiert, sondern in Anspruch genommen, als ob sie Männern damit gleichziehen müssen und ein geschlechterunabhängiges Gefilde darstellt, das nur irgendwie entstanden ist, so wie ein Wald da ist oder Berge.

Da fehlt gerade noch der Satz es sind ja nicht alle so.

Es genügt doch längst schon zu sagen, dass das nicht mehr intelligent ist. Dieses Spektrum jedoch ist eh nur eines von mehreren.

Und Forscher sind sich nicht einig, ob dies dem Menschen nun schadet oder nicht. Jeder hat so seine Studien kreiert. Und doch findet man energische Hinweise, dass dies Schaden anrichtet. Wen kann das noch wundern.

 Also, genug geschwelgt ....

Ach ja, und der gute Vorsatz? Vergessen in hektischer Zeit.


Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt. 
14 Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage. 

15 Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe. 


Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt. Ich habe euch dazu bestimmt, dass ihr euch auf den Weg macht und Frucht bringt 



Ist von Jesus bei Johannes zu lesen-15,14



Mittwoch, 19. Dezember 2018

Papa Blogs

Einige Hinweise hier zum Blog und Link Men´shealth. Dort sind einige Väterblogs erwähnt,


PAPABLOGS: DIE BESTEN BLOGS FÜR VÄTER IM NETZ


Der Link im Blogroll führt nicht direkt dorthin, daher mal hier die-besten-papablogs bei Men´s Health.

Nun muss ich anmerken, dass ich persönlich nicht viel von allerhand Lektüren halte. Soll heißen, dass man nur drauf und dran ist, sich Inputs und pausenlos Lese- oder Gesprächsstoff anzusammeln. Ich bin lange schon vorsichtig bei Menschen, die Rat gebend sein wollen, selber aber jeglichen Kontakt meiden oder auch sich ungebeten einnisten aus irgendwelchen dubiosen Schlüssen heraus, m ja sogar auch das Gespräch, die Unterhaltung und an sich ja die Freundschaft schon, sofern dazu eine Chance überhaupt ist oder war.

Was allgemein beliebt ist und rege ja gepflegt bei vielen Zeitschriften auch online, ist dass immer wieder das Thema Sex und Erotik auftaucht. Ob dies auf solche Form sein muss, weiß ich nicht, aber als übertrieben halte ich dies lange schon und auch eine Gelegenheit und Eigennutz von vielen Herausgebern. Sie sind auch Nutznießer dabei im Mainstream, der zugleich auch kritisiert wird. 

Quelle:Computer Bild
Diese Materie ist enorm ja ausgeweitet worden, allgemein mit Breitenwirkung oder dem Wunsch dazu, und ich sehe das keinesfalls als Aufklärung oder Fortschritt. Ebenso hat dies nichts mit liberal sein zu tun, denn ebenso wird damit ja gerne geworben und der Gegenspieler ist dann der sogenannt ewig nur Gestrige. 

   Wer immer nur Gespräche sucht die mit Sexualität und Erotik zu tun haben, denen fehlt doch Wesentliches im Leben. Es ist sicher auch der Wunsch nach archaischem Leben.

    Nicht jeder ist auf ein ewiges Kopfkino angewiesen, dass  einem diese Reize bedient und Zufriedenheit verschaffen sollte. Längst nicht jede oder jeder, auch wenn Menschen nicht asexueller Natur sind. Der Mensch ist kein Neutrum und ist nicht geschlechtslos, weder die Frau noch der Mann noch sind es die Kinder.

    Der übertriebene Aufklärungswunsch heute bei Kindern jedoch wird rege kritisiert. Wenn ich auf meinen Bildungsweg bis um 1980 zurückgreife, ist dahingehend kaum geeifert worden und wir sind kaum bedrängt worden, so gut wie nie, obwohl es durchaus sogenannte Aufklärung gegeben hat. Für die meisten aus der Peergruppe war es negativ konnotiert und was übergangen oft wird, auch heute meines Erachtens ist, dass Kinder, Schüler und der junge Mensch die Dinge anderes empfinden und erleben als der Erwachsene. Und längst muss man nicht als rechtens betrachten, was ein System will. Natürlich ist nicht nur mir einiges dazu längst schon unverständlich, was da für gier entstanden ist bis hinein in das Bildungssystem und die Politik.

Und übrigens, es muss nicht gleich Heise sein: MaschinenEthik: Vertraue mir, ich bin ein Roboter , aber wähle einfach mal.

"Alexa, Google Assistant, Siri sind der Anfang. Roboter und virtuelle Agenten mischen sich immer mehr ein. Welcher Ethik folgen sie? "

Klatsch ist auch der Kitt in der Gesellschaft, und natürlich kann er auch enorm Schaden anrichten. Also nicht einfach nur so drauf los

Neuerdings bestehen ja Bedenken um die Zukunft, ob die Technik und Roboter bald die Menschen überholen werden und ihnen die Eigenständigkeit rauben. Die künstliche Intelligenz sei eine große Gefahr. So rasch gewiss noch nicht, denn Technik ist zunächst immer noch Technik, so ausgefeilt sie aussehen mag oder so kompliziert sie auch dargestellt wird. Auf Sciencblogs  ist gerade ein Artikel dazu zu lesen. Ein eigenes Bewusstsein hat bislang lediglich der Mensch, wobei natürlich auch zu bedenken ist, nach welcher Definition ohne gleich wieder nach der Tierwelt zu fragen, die ja zur Sache Intelligenz immer mal wieder erwähnt wird.


Die Gleichmacherei

Ist denn nicht minder auch hier eine Gefahr? Das Cartoon ist aus staatenlos.de, wobei es mir nur um die Zeichnung hier geht, also keine Aussage zum betreffenden Blog.
Statt dem $-Zeichen kann auch anderes stehen.

Von Schelsky ist die These der nivellierten Gesellschaft, konkret der Mittelstand:

"Die Entwicklung hin zu einer „Nivellierten Mittelstandsgesellschaft“ hat sich, so Schelsky, in Deutschland bereits seit der Zeit des Nationalsozialismus abgezeichnet. Sie ist aber generell in den „industriell-bürokratischen Gesellschaften“ der westlichen Welt und wahrscheinlich auch in den „sozialistischen“ Gesellschaften des „Ostblocks“ festzustellen. "

Quelle: Wikipedia oder alternativ dazu: nivellierte-mittelstandsgesellschaft auf Geschichte Lernen.net. : Es entstanden viele Wellenbewegungen und auf biegen und brechen strebten wohl alle danach oder sollten das. Sparwelle, Fresswelle, Reisewelle,Konsumwelle,Televisionierungswelle, Motorisierungswelle. Nun, vielleicht sind es nur Behauptung gewesen, denn kamen denn alle in den Genuss bis heute? Ist und war das eine oder andere allen wichtig? Sind denn Menschen heute nur Konsumidioten geworden, die all überall nur manipuliert sind! Beides kann auch gefahrvoll sein: die Tatsache an sich und ebenso die Warnung, mit der manche über den Kamm geschoren werden.

Sogar No5 lebt und protestierte, nicht auseinandernehmen. Er hatte viel gegen Demolierungen und Zerschlagungen. Da kommt nichts Gutes bei raus. Das haben die Revoluzzer so manchmal an sich: Demolierwut und glauben, sie seien entschuldigt, weil sie nicht ganz zurechnungsfähig sind, einfach mal wütend oder weil es manche doch erlauben: Gewalt gegen Sache. Ja, da gibt es doch eine Theorie??? 

Es gibt so viele Tagträumer und Traumtänzer. Sie schlafwandeln einfach so dahin, denn die Hektik der Medienwelt hat ja zugenommen, ist beschleunigt worden. Von der Zeitlupe kriegt man wenig zu sehen, wo ist nur das Phlegma geblieben. Der Tag hat nicht mehr Stunden und die Woche nicht mehr Tage, aber im Saft schmoren tun viele.

Überall wird vor roten Tüchern gewarnt. Mich bewegt dabei oft herzlich wenig.
Nonamewelle, Bio- oder Ökowelle, Vegiwelle, Demowellen diverser Couleur, Modeerscheinungswellen, Trends, Singelwelle oder -bewegung.


Es gibt für alles eine Begründung

ob sie gut ist oder sinnvoll? Natürlich nicht, denn warum sollte man hinnehmen, was andere sagen. Plastikmüll ist ja reichlich weltweit vorhanden, die Meere sind damit verschmutzt worden und Kleinstteilchen sind in Lebensmitteln gefunden worden, ebenso Rückstände auch beim Menschen.

Distanz zum Relativismus schadet keinesfalls, denn heute begnügen sich allzu viele mit Verallgemeinerungen die nicht weiter gereichen als zum Klatschblattniveau und Gossensprache. Alles soll für jeden begründbar sein oder wer die größere Macht gerade aufbringt. Stimmt eben nicht, denn nicht für jeden zählt diese Logik. Etwa liberal sein ist auch nicht alles. Modernisierungsbestrebungen sind ein Beispiel, zu dem vor Jahren junge Menschen kritisch waren, ob die denn das auch zerschlagen wollen, wenn sie ein Haus und Geld erben.Vorwürfe der Doppelmoral: Erotik, Sexualität, Zwangsehen, Unterdrückung durch Männer, das System, Geld, Machtgier, konservativ, fanden ebenso schon statt, die sie damit doch selber haben.

Lapidar wird es hingenommen.Wie eine unabänderliche Notwendigkeit, um den Lebensstandard zu sichern oder den Status Quo aufrecht erhalten zu können. Wenn nicht, dann kommt das große Chaos, wird ja rege nur angenommen. Der Kunde will das, er kauft sonst nicht sind Begründungen im Gewerbe.



Quelle:Bild.de, 1414-Foto-Rätsel: 
Warum ist das Auto in Folie verpackt?


Warum ist die Gurke auch noch in Folie verpackt?

Zur Analyse-zum-muell  berichtet hier die Süddeutsche.

Viele umweltbewusste Verbraucher stören sich zudem an sogenannten Mehrfachverpackungen. Oft sind einzelne Kekse, Bonbons oder Kaffeekapseln in eigene Verpackungen gehüllt, nur um dann in einer zweiten, größeren Verpackung zu landen. In einer Kaffee-Kapsel etwa sind nur sechs Gramm Kaffeepulver, umhüllt sind diese allerdings von etwa drei Gramm Plastik oder Aluminium und bei einigen Marken sogar von einer zusätzlichen Plastikfolie - erst dann wandern sie in den Pappkarton.

Und die Begründungen, wie die wohl lauten. Ist doch kaum mehr schwer zu erraten, denn man ist ja längst damit reichlich überhäuft worden. Der Input geschieht doch schon jahrelang damit: weil der Verbraucher und weil der Kunde ...



 die Gurke mit Schleife
stimmt doch, ist ganz schön teuer immer wieder

Kaffee ist aromaversiegelt, Gummibärchen oder Wurst ist portionsgerecht und auch passend für die Singels.

Und der Drahtesel wurde elektrifiziert, 
für manche ist es genderifiziert,
nicht gentrifiziert, das s.v.w. yuppisiert heißt,
denn das sei doch nichts für Männer.

Männer strampeln noch mehr 
jedoch nicht über den Kamm scheren,
Verallgemeinerungen sind nicht zulässig


Auch das Start-up MyMuesli beruft sich auf das Argument, der Kunde "wolle es so". Es verkauft neben seinen 575-Gramm-Dosen auch kleine 85-Gramm-"Portionsbecher".

Hier berichtet die Süddeutsche,von Christoph Behrens, vom  deutschen Recyclingmaerchen

Experten halten die offiziellen Angaben für Augenwischerei. Einige nennen die Fixierung aufs Recycling sogar umweltschädlich. ..

der ehemalige Präsident der Deutschen Gesellschaft für Abfallwirtschaft (DGAW), nennt die offiziellen Zahlen "Augenwischerei". Statt der angepeilten Quoten hält die DGAW eher eine Recycling-Quote von 31 bis 41 Prozent für realistisch. Diese Sicht teilt auch der Rat für nachhaltige Entwicklung in einem Bericht für die Bundesregierung


Einige der Punkte hole ich mal raus:

In der Gelben Tonne landen in Großstädten bis zu 50 Prozent "Fehlwürfe"

"Der Anteil der stofflichen Verwertung von Plastikabfällen liegt bei etwa zwölf Prozent", heißt es in dem Bericht des Nachhaltigkeitsrats. Der Rest wird nach China exportiert oder in Müllverbrennungsanlagen gebracht


 Und im Ergebnis:

Das Fazit des Umweltwissenschaftlers Henning Friege, der den Report des Nachhaltigkeitsrats erarbeitet hat, ist ernüchternd: "Der Kreislauf ist bei vielen Abfällen nur Fiktion". Die Rhetorik der Abfallwirtschaft erinnere angesichts der Fakten "an H. C. Andersens Märchen von des Kaisers neuen Kleidern".

Warum wird denn Müll nach China gebracht? Weil es dort viele Helfer gibt, anders gesagt, Billiglohnleben, und China ein großes Land, großflächig ist? Weshalb!

Chinas-Importstopp-auf-Plastikmuell beschreibt die Augsburger einiges, jedoch auch von der Doppelmoral der Deutschen. Es haben´s ja alle eifrig eingeübt.

Da ist nicht nur die Stuttgarter Zeitung oder Tagesschau.de etwas konkreter, wohl doch auch ein bisschen ehrlicher. Vor allem, warum immer noch dieses Übermaß der Selbstbezichtigungen obendrein.


Reiche Länder sind auf China angewiesen

Reiche Staaten wie die USA, Japan und Deutschland haben ihr recycelbares Plastik lange nach China geschickt. Doch die Volksrepublik will nicht mehr die Müllkippe der Welt sein.
Importstopp
China will Europas Müll nicht mehr. Denn mehr als die Hälfte des weltweiten Mülls wurde bislang nach China verkauft.
und Menschen dort werden krank

Ganze Landstriche in der Volksrepublik verdienten bislang ihren Lebensunterhalt mit dem Ausschlachten und Sortieren von Müll zur Rohstoffgewinnung. Gearbeitet wird zum Teil unter erbärmlichen Bedingungen, Familien leben auf Müllhalden. In Guiyu etwa, einer Stadt in Südchina, in der besonders viele Geräte ausgenommen werden, konnten Ärzte bei 80 Prozent der untersuchten Kinder hohe Konzentrationen an Blei im Blut nachweisen. Was sich nicht wiederverwerten lässt, landete bislang oft in Flüssen, auf Äckern und schließlich auf dem Teller.
Qelle: Tagesschau, Chinamüll


Samstag, 15. Dezember 2018

Tropenwaldabholzung

Brasilien: Sojaexporte treiben Abholzung voran

An jedem Tag werden weltweit rund 356 Millionen Quadratmeter Wald abgeholzt oder abgebrannt – der größte Teil davon in den Tropen. Das sind pro Jahr 130.000 km2 – so groß ist Griechenland Quelle: Abenteuer Regenwald, Die Schülerseite Abenteuer Regenwald informiert über den Regenwald 

Lange schon möchte man den Eindruck bekommen, dass da vieles nicht mehr so recht ernst genommen wird. Politik und die Tagesereignisse der Gegenwart spielen dabei gewiss mit eine Rolle. Wie aber sieht es aus mit den Jahren 1989 bis heute und dem Bewusstsein zur Ausbeutung von Mensch und Erde oder der „Plünderung des Globus, nur um an den Club of Rome zu erinnern. Sollte man nicht? 
Überzeichnendes ist ja oft ein Dilemma und mit so manchen Engagements verbunden gerade auch hierzu, denkt man alte Zitate im Rahmen der Grünen Idee und der Grünen. Haben Menschen aus dem Osten, von drüben, ihre Bedürfnisse schon gestillt? Wie sieht es denn aus um diese Bewegungen, die ja im Westen allesamt waren? Sicher, auch mich hatte nicht alles dazu begeistert,  der-faschismus-des-club-of-rome , ist mir jedoch nicht näher bekannt, sondern als Stichwortsuche im Netz, wobei über manch Anfangsgrüne so geurteit wurde,

aber lediglich Nonsens ist es nicht, wenn es um die Tatsache der Plünderung und Ausbeutung geht. Geht die Verantwortungslosigkeit nur weiter oder ist es gar keine?
Foto aus Regenwald-schützen,org
11.10.2018
Die Abholzung des Amazonasregenwaldes in Brasilien erreicht Rekordniveau. 4.656 Quadratkilometer Amazonasregenwald wurden in den vergangenen zwölf Monaten abgeholzt, vor allem zur Anlage von Sojaplantagen und Viehweiden. Die Ursachen liegen in der Politik - in Brasilien, der EU, USA und China.
4.656 Quadratkilometer (465.600 Hektar) Amazonasregenwald wurden in Brasilien den vergangenen zwölf Monaten bis Ende August 2018 abgeholzt - es ist die höchste Entwaldungsrate seit dem Jahr 2007. Hauptverursacher der Rodungen sind die Soja- und Fleischindustrie. Die Hauptimporteure von Sojaschrot sind die EU und China, die Millionen Tonnen der eiweisshaltigen Hülsenfrucht als Futter in der industriellen Massentierhaltung einsetzen.
Die von der brasilianischen Umweltorganisation IMAZON veröffentlichten neusten Daten zeigen eine schlimme Entwicklung auf, deren Gründe vor allem politischer Natur sind. Die Regierung von Präsident Michel Temer betreibt die Demontage des Umweltschutzes und der Rechte der Indigenen Einwohner.
Seit der Regierungsübernahme hat die von schweren Korruptionsfällen betroffene Regierung Umweltgesetze aufgeweicht, Schutzgebiete verkleinert und Gelder für den Naturschutz gestrichen. Landwirtschaftsminister ist der als Soja-König von Brasilien bekannte Unternehmer Blairo Maggi, einer der größten Produzenten von Soja weltweit.
Schon jetzt denen sich die Sojamonokulturen in Brasilien nach Regierungsangaben auf 35 Millionen Hektar aus. Das entspricht der Fläche Deutschlands. Zwei Drittel davon ist mit genetisch verändertem Soja bedeckt, überwiegend sogenannter Roundup Ready Soja der Konzerne Bayer-Monsanto. Und jedes Jahr kommen werden über 500.000 Hektar neue Sojaplantagen in die Natur geschlagen – vor allem in der artenreichen Cerrado-Savanne und zunehmend auch im Amazonasgebiet.
Zudem führt die Politik der US-Regierung zu veränderten Handelsströmen. Als Reaktion auf die von Donald Trump erhobenen Importzölle auf chinesische Waren, erhebt die Regierung in Peking hohe Zölle auf Soja aus den USA. Nun importieren chinesische Kunden immer mehr Soja aus Brasilien.
Bei den laufenden Regierungswahlen in dem südamerikanischen Land macht bisher der rechtsradikale und auf Hass setzende Kandidat Jair Bolsonaro das Rennen. Er hat bereits angekündigt, die Ministerien für Umwelt und Landwirtschaft zusammenzulegen und die für illegale Rodungen bestehenden Strafen weitgehend abschaffen zu wollen. Zudem will er das Amazonasgebiet für den Bau von Wasserkraftwerken und den Abbau von Bodenschätzen freigeben.
Quelle:


Die Lüge vom umweltfreundlichen Brennholz

16.12.2016
In Deutschlands Öfen werden Osteuropas Wälder verbrannt. Kaminholz und Pellets stammen häufig aus dem Ausland, wobei die genaue Herkunft verschleiert wird. Davon und vom Märchen, wonach Heizen mit Holz klimaneutral ist, berichtet die ARD-Reportage „Die Holzlüge".
„Die Nachfrage nach Holz boomt. Es gibt in Deutschland immer mehr Öfen, die mit Brennholz oder mit Pellets befeuert werden. 15 Millionen sind es bereits bundesweit, und jedes Jahr kommen hunderttausende neuer Kamine und Öfen hinzu", schreibt die ARD in ihrer Programmankündigung.
Weiter heißt es: „Schon längst bestücken sich die Händler mit Ware aus Osteuropa - trotz der Transportkosten ein offenbar gewinnbringendes Geschäft. Doch wie kann auch bei Importware sichergestellt werden, dass es sich um Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft handelt, die gewonnenen Stämme aus legalem Einschlag stammen?"
Für die Dokumentation haben Anika Giese und Torben Schmidt die Spur des Brennholzes bis nach Osteuropa verfolgt und zeigen die Folgen des Holzbooms und mangelnder Kontrollen. „Auch das Märchen vom CO2-neutralen Holzpellet bekommt Risse. Massiv beworben und finanziell gefördert, scheint es zu schön, um wahr zu sein. Pellet-Werke werben mit Produkten `aus heimischen Wäldern´ - bei näherem Hinsehen zeigt sich: Heimisch ist lediglich das Sägewerk, aus dem sie die Späne beziehen, nicht aber das Ursprungsland der Hölzer."

Sie können sich die Seite hier anschauen:
https://www.regenwald.org/news/7834/die-luege-vom-umweltfreundlichen-brennholz?t=362


Die 55 gefährlichsten (legalen) Internetseiten

Dienstag, 11. Dezember 2018

Rücksicht, Vorsicht, Nachsicht

Umsicht, Klarsicht, Weitsicht, Weltsicht .. 

mit Update 17.12."Ist es gestattet, als Gläubiger Blutwurst zu essen?von Johannes Runkel Bibelkommentare ... mit Moses, Noah und Paulus

3. Mose 17,14

Denn die Seele alles Fleisches: sein Blut, das ist seine Seele; und ich habe zu den Kindern Israel gesagt: Das Blut irgendeines Fleisches sollt ihr nicht essen, denn die Seele alles Fleisches ist sein Blut; jeder, der es isst, soll ausgerottet werden.

1. Mose 9

1 Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch und füllt die Erde; 2und die Furcht und der Schrecken vor euch sei auf allen Tieren der Erde und auf allen Vögeln des Himmels! Alles, was sich auf dem Erdboden regt, und alle Fische des Meeres, in eure Hände sind sie gegeben: 3 Alles, was sich regt, was da lebt, soll euch zur Speise sein; wie das grüne Kraut gebe ich es euch alles. 4 Nur das Fleisch mit seiner Seele, seinem Blut, sollt ihr nicht essen; 5 und wahrlich, euer Blut, nach euren Seelen, werde ich fordern; von jedem Tier werde ich es fordern, und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, seines Bruders, werde ich die Seele des Menschen fordern.

Darum halte ich es für richtig, den Heiden, die sich zu Gott bekehren, keine Lasten aufzubürden; 
20 man weise sie nur an, Verunreinigung durch Götzenopferfleisch und Unzucht zu meiden und weder Ersticktes noch Blut zu essen.
Denn der Heilige Geist und wir haben beschlossen, euch keine weitere Last aufzuerlegen als diese notwendigen Dinge: 
29 Götzenopferfleisch, Blut, Ersticktes und Unzucht zu meiden. Wenn ihr euch davor hütet, handelt ihr richtig. Lebt wohl! 

ebenso sind Hinweise öfters zu finden, nicht zu provozieren und rücksichtsvoll auch zu sein.





Das mal ganz sicher. Wie lange kann das gutgehen, wenn man den Ast absägen sollte, auf dem man sich befindet, hier da Deutschland mit Teilen Europa und wie viel Verfremdungen sind denn erträglich. 

Seriös sind solche Unterfangen nicht, schon nicht dann, wenn auch noch der Glaube in Frage gestellt wird. Längst ist nicht alles christlich.

"Ein anderer Twitterer schrieb: "Große Aufregung über Speck und Blutwurst bei der #Islamkonferenz – wäre schön, wenn sich die Islam-Verbände mal ähnlich über Ehrenmorde, Unterdrückung von Frauen, islamischen Antisemitismus etc aufregen würden." und mehr dazu in der badischen Zeitung

Ist fast schon etwas grenzwertig, aber klingt doch schon wie ein guter Witz.




Wer Grenzen öffnet, muss also Mauern bauen, nur dieses mal woanders, nämlich mitten unter uns 

und hier etwas Text dazu. In der Tat ist das doch nur mehr weltfremd. Wo ist da das Bewusstsein dieser Skandale und der Gewalt? 

„Ich vermisse den Mut, die Tradition der Klassik in die Moderne zu führen“, so Wallburger. Die Schutzelemente seien eine Chance, die Arbeiten von Dresdner und sächsischen Künstlern für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen. „So kann zeitgenössische Kunst mit der Terror-Abwehr verbunden werden“, sagt Bildhauerin Constanze Schüttoff. Terrorschutz als Kunst im öffentlichen Raum sozusagen. „Kunst kann so mit Menschen in Berührung kommen, die sonst wenig damit zu tun haben“, hofft Architekt Axel Streit.

Die Gruppe ist noch in der Anfangsphase, will sich aber regelmäßig treffen und irgendwann konkrete Vorschläge machen. „Wichtig ist, dass hier alle benötigten Experten mitarbeiten“, so Kaiser. Dann entstünden keine zu gekünstelten Ideen, sondern es kann genau geplant werden: Welche Materialien verwendet werden können, wie diese in den Böden der wichtigen Plätze verankert werden und einiges mehr. Erst dann geht es darum, wie die Elemente gestaltet und damit zu echten sächsischen Kunstwerken werden. Die Gruppe hofft darauf, wenn die Pläne konkreter werden, dass es eine Förderung gibt.

Quelle:  besseren-terror-schutz

Ohne weiteres mag ich hier auf den Psychotherapeuten Sponsel  sgipt.org/galerie zurückgreifen und seine Hinweis zu allerhand bizarren Kunstexperte und Interpreten, was da oft für Unsinn verzapft nur wird an Deutungen, d.h. Heraus- und Reindeutungen.


 


Poller für die Fußgängerzone?